Lernen Sie mehr über Faszien.

Trainierte Faszien helfen Ihnen dabei sich geschmeidig und beweglich durch den Alltag zu bewegen. 

Faszien bezeichnet die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes, die den ganzen Körper als ein umhüllendes und verbindendes Spannungsnetzwerk durchdringen. Das körperweite Faszien-Netz ist hochsensibel.

Zu den Faszien gehören alle kollagenen faserigen Bindegewebe, insbesondere:

– Gelenkskapseln
– Sehnenplatten  
– Bänder
– Sehnen
– Unterhautgewebe
– Muskelhüllen

Faszien haben “normalerweise” eine gitterartige und zugleich wellenartige Struktur, die vor allem für die Dehnbarkeit (wellenartig) und Reißfestigkeit (gitterartig) verantwortlich ist.

Geschmeidiges Bindegewebe sorgt für eine gute Körperwahrnehmung und Koordination.

Am besten vorstellen kannst du dir die Faszien anhand einer Orange. Die Faszien umhüllen die Frucht und durchlaufen diese wie ein Spinnennetz.

Faszien bestehen aus:

  • Wasser (1/3 der Körperflüssigkeit ist in den Faszien gespeichert)
  • Kollagen (gelten als wichtigster Bestandteil der Faszien; formgebende Fasern; ihre Zugfestigkeit ist höher als die von Stahl, ist ein Stukturprotein)
  • Elastin (hat elastische Fähigkeiten, lässt sich wie ein Gummiband stark dehnen, kehrt aber nach der Banspruchung in seine Ausgangsform zurück; ist ebenfalls ein Stukturprotein)
  • Bindegewebszellen (produzieren die Fasern der Faszien in jeweils benötigten Menge; reagieren auf Belastung; wird ein Muskel stark trainiert, werden mehr Fasern produziert; innerhalb eines Jahres wird rund die Hälfte des gesamten Fasiengewebes ausgetauscht; die Bindegewebszellen scheiden ausserdem Enzyme und Botenstoffe aus, um miteinander sowie mit anderen Zellen zu kommunizieren)
  • Matrix (so wird die Flüssigkeit bezeichnet, welche die Fasern und Bindegewebszellen umgibt; es enthält viel Flüssigkeit sowie Abwehr- und Lymphzellen)

Wenn Sie noch mehr über die Faszien lernen möchten, dann kommen Sie doch mal bei einem meiner Faszienkurse vorbei.